Übungsberichte

Motto der Woche: Üben, üben, üben

Am Dienstag, 05.10.2021 stand wieder eine Übung laut Übungsplan am Programm .

 

Unter Einhaltung der 3G Regel organisierten die Kameraden OAW Lukas Schmeißl und FM Sascha Eggl eine Übung zum Thema Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person. Im Ortsteil Grünau wurde ein Unfall mit zwei beteiligten PKW und drei eingeklemmten Personen simuliert. Die ausgerückte Übungsmannschaft hatte folgende Aufgaben zu bewältigen: Absichern der Unfallstelle,  Aufbau eines Brandschutzes , Menschenrettung mittels hydraulischem Rettungsgerät, Sichern der Unfallfahrzeuge und die Patientenbetreuung während des Rettungsvorganges aus dem Fahrzeug. 

Die Übungspunkte konnten allesamt positiv abgeschlossen werden.

 

An der Übung beteiligten sich: 21 Mann mit KDO, RLF-A, LFA-B und MTF

Übungsleiter: HBM Briendl Lukas

 

 

Am Freitag, 08.10.2021 fand im ÖBB Bosrucktunnel eine Übung statt.

 

Nach einer Schulung im Feuerwehrhaus mussten die Kameraden die Checkliste "Einsatz im Gleisbereich Bosrucktunnel Nord" abarbeiten, bevor es mit den Sauerstoffkreislaufgeräten und Twinpackgeräten in den Tunnel ging.

Vom Nordportal aus wurde die Tunneltaktik laut OÖLFV beübt – seitens des Nordportals mussten hierzu zusätzlich die Rollwagen auf den Schienen aufgebaut werden, um eine TS und das notwendige Material in den Tunnel transportieren zu können. 

Nach 700m errichteten die Kameraden im Tunnel die Löschwasserentnahme aus dem vorgesehenem Schacht und beübten den Löschangriff.

Nach erfolgreich abgeschlossenem Löschangriff wurde das benötigte Material wieder auf die Rollwagen verladen und ans Nordportal transportiert.

 

 

 

An der Übung beteiligten sich: 16 Atemschutzträger mit RLF-T, LFA-B mit Rollcontainer Langzeitatmer und MTF-T mit Rollcontainer Tunnel  Übungsleiter Nordportal: HBI Patzl Stefan

Abschnittsübung in Spital am Pyhrn

Die FF Spital am Pyhrn richtete nach der Abschnittsfunkübung am Dienstag, 21.09.2021 auch die Abschnittsübung
am Samstag, 25.09.2021 aus.

Löschwasserförderung über längere Wegstrecken stand am Programm!

Übungsannahme war ein Brand in der Nähe des Rohrauerhaus. Auf einer Länge von 2,2 km wurde eine Löschwasserleitung mit insgesamt acht Pumpen aufgebaut, dabei mussten rund 232 Höhenmeter überwunden werden. Das Übungsziel konnte erreicht werden und die Kameraden der Feuerwehren des Abschnitt 4 (Spital am Pyhrn, St. Pankraz, Pyhrn/Steiermark, Vorderstoder, Hinterstoder und Windischgarsten) konnten sich viele wichtige Punkte für den Ernstfall mitnehmen.

 

Übungsorganisation: HBI Patzl Stefan , HBM Steinermayr Mario

Danke an alle Kameraden, die an der Übung teilgenommen haben!

 

Fotos: OAW Presse AB4

Abschnittsfunkübung

Am 21.09.2021 fand die Abschnittsfunkübung des Abschnitts 4 in Spital am Pyhrn statt. Neben dem Umgang mit den Digitalfunkgeräten wurde auch das Arbeiten mit Karte und Netzteiler geübt. Außerdem wurde auf das richtige Funken, den Übermittlungsverkehr und das Ablesen der Koordinaten am Digitalfunk geachtet. An der Übung beteiligten sich alle 6 Feuerwehren des Abschnitt 4.

 

Danke an die Kameraden E-BR Pirhofer, BI Schausberger und HBM Briendl für die Organisation der Übung!


Brandübung in der Volksschule Spital am Pyhrn

Am 15.06.2021 stand eine Brandübung in der Volksschule Spital am Pyhrn im Bereich des Turnsaals am Programm.

  

Übungsannahme war ein Brand in der Umkleide des Turnsaals mit vermissten Kindern.

 

Nach Lageerkundung wurde eine Löschwasserleitung vom nahegelegenen Bach erstellt , ein Atemschutztrupp zur Brandbekämpfung in das Gebäude geschickt und die TMB-Gruppe zum Schutz des Nebengebäudes in Stellung gebracht. Der Atemschutztrupp konnte den Brand lokalisieren und ablöschen und in weiterer Folge die vermissten Personen unverletzt ins Freie bringen. Parallel zum Innenangriff wurde die Belüftung vorbereitet, welche in diesem Fall gut durchdacht werden musste, da nicht nur die Umkleiden und der Gang verraucht waren, sondern auch der große Turnsaal.

 

Nachdem alle vermissten Personen aus dem Gebäude gerettet wurden, entschied sich der Übungsleiter spontan dazu einen Atemschutztrupp ausfallen zu lassen, um auch den Atemschutznotfall zu beüben.

 

Die Übungsziele: Atemschutz und Atemschutznotfall, Wasserversorgung, taktische Ventilation und der TMB Betrieb konnten erfolgreich abgeschlossen werden.

 

An der Übung beteiligt: 24 Mann mit KDO, RLF-A2000, LFA-B und TMB

Übungsleiter: OBI Kevin Glöckl

 

Übungsorganisation: HBI Patzl Stefan

Brandcontainer-Ausbildung

Am 03. und 04. Juni 2021 war die FF Spital am Pyhrn Gastgeber einer Atemschutzweiterbildung mit dem Brandcontainer der Firma Firefighting aus Südtirol.

 

Ursprünglich wurde der Brandcontainer für das Feuerwehrbierzelt gebucht, welches leider wegen der Corona Pandemie abgesagt werden musste. Die umliegenden Feuerwehren nutzten trotzdem die Chance und stellten mehrere Atemschutztrupps für die Übung zusammen. Nach absolviertem negativem Coronatest machten sich die Kameraden auf den Weg zum Fußballparkplatz in Spital am Pyhrn, wo dem Container schon richtig eingeheizt wurde. Zu Beginn stand eine kurze Theorieeinheit für die Teilnehmer auf dem Programm, wo die Brandverläufe und die Brandphänomene durchgenommen wurden.  

Bevor die verschiedenen Übungsszenarien in den Trupps starteten, wurden alle Kameraden in den Container geschickt, um sich an die Wärme zu gewöhnen. Nach mehreren Durchzündungen und Vorbereitungen konnte es dann losgehen.

 

Die Brandcontainer-Ausbildung wird in unterschiedliche Schwierigkeitsgrade eingeteilt. Teilnehmer, welche noch nie in einem Brandcontainer waren, wurden zur Heißausbildung 1 eingeteilt. Einige unserer Kameraden haben die Stufe 1 bereits absolviert und starteten gleich mit der Heißausbildung 2. In drei Stunden Praxis beübten die Atemschutzträger in mehreren Durchgängen die Themen richtiges Vorgehen im Innenangriff, hydraulische Ventilation, das Erkennen der Gefahren und die Kameradenrettung im Ernstfall.

An den zwei Übungstagen konnten insgesamt 20 Atemschutztrupps den Brandcontainer beüben.

 

Vielen Dank an David Waldner und Manuel Kofler von der Firma Firefighting für die perfekte Organisation und Abwicklung der Übungen!


Übung "Brand Landwirtschaftliches Objekt"

Die Corona-Ampel in Oberösterreich leuchtet "Orange" und somit dürfen die Feuerwehren, unter Einhaltung bestimmter Sicherheitsmaßnahmen, wieder in voller Mannschaftsstärke üben. Die FF Spital am Pyhrn nutzte diese Chance und gestaltete am 25.05.2021 eine Brandübung.

 

"Brand Landwirtschaftliches Objekt mit vermissten Personen" lautet die Alarmierung für insgesamt 27 Kameraden. Nach genauer Lageerkundung am Einsatzort wurde ein Brand in einer Werkstatt festgestellt, in der sich noch 3 Personen befinden sollten. Zwei Atemschutztrupps rüsteten sich aus und begannen mit der Brandbekämpfung und des Absuchens der doch etwas größeren Werkstatt.

Vom nahegelegenen See wurden zwei Zubringleitungen aufgebaut, um die Wasserversorgung für die Atemschutztrupps und zum Schutz der Nebengebäude sicherzustellen. Eine Person befand sich auf einer oberen Etage der Werkstatt und wurde über ein Fenster und die Rettungsleiter sicher auf den Boden gebracht.

Schlussendlich konnten die Übungsziele erreicht werden und unser Kommandant eine positive Bilanz ziehen. Alle Kameraden sind trotz des eingeschränkten Übungsbetriebs in den letzten Monaten auf einem sehr guten Wissensstand.

 

Bei der Übung: 27 Mann mit KDO, RLF-A2000, LFA-B und KLF

Übungsleiter: BI Schausberger Dominic

Übungsorganisation: OFM Kniewasser Jan und LM Hohenbichler Albert

Technischer Schwerpunkt im Frühling

Die Freiwillige Feuerwehr Spital am Pyhrn startete motiviert und lernfreudig in den Übungsfrühling. Die Corona-Pandemie legte den Kameraden immer wieder Steine in den Weg, die Organisatoren der verschiedenen Übungen entschieden daher immer spontan, ob die Lerneinheiten über Webinare oder per "Präsenzunterricht" abgehalten wurden.

 

Der Schwerpunkt wurde auf technische Einsätze gelegt - also Verkehrsunfälle und die entsprechenden Rettungstechniken. Dazu wurden zuerst die verschiedenen Techniken mit den Rettungsgeräten der Firma Weber Hydraulik geschult. Dank anschaulicher PowerPoint-Präsentationen konnten diese über mehrere Webinare alle durchbesprochen und erklärt werden. 

Aufgeteilt auf mehrere Termine konnte in Kleingruppen die erlernte Theorie in der Praxis umgesetzt werden. In verschiedenen Szenarien wurden alle Rettungstechniken von den Kameraden ausprobiert und somit viel Erfahrung für den Ernstfall gesammelt werden.

 

Ein großes Dankeschön an den Bauhof Spital am Pyhrn, welcher uns bei den Übungsvorbereitungen immer tatkräftig unterstützte. Vielen Dank auch an die Kameraden für eure Flexibilität und eure Motivation bei jeder einzelnen Übung!

 

Zusatz: Alle Übungen wurden konform der aktuellen Sicherheitsmaßnahmen in Bezug auf das Corona-Virus abgehalten. 

 


Übung macht den Meister!

Hier könnt ihr euch darüber informieren, welche Einsatzszenarien wir nachstellen, um im Ernstfall dann richtig handeln zu können.

Download
Übungsplan 2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 47.0 KB